Neue Zürcher Zeitung

#filmisnotdead

Instagram ist voll von analogen Schnappschüssen, unzählige Hersteller bringen ihre Rollfilme zurück und Leica eine Kamera aus den Achtzigern. Was steckt hinter der Wiedergeburt der analogen Fotografie?

Zum Artikel ›

 



Neue Zürcher Zeitung

Die Kinder von «Mamma Etna»

Drei Jahre lang dokumentierte Emanuele Occhipinti den Alltag der Menschen, die «in der Schwebe zwischen Spektakel und Gefahr» mit dem Ätna leben. Entstanden sind surreale und intime Aufnahmen, über die der Fotograf mit mir ausführlich gesprochen hat.

Zum Artikel ›

 



Neue Zürcher Zeitung

«Attraktive Menschen an attraktiven Orten»

Der Fotograf Slim Aarons dokumentierte einst den Zweiten Weltkrieg. Danach wollte er auf der Sonnenseite des Lebens wandeln und widmete sich dem Leben der Schönen und Reichen. Seine Bilder lassen von einer sorglosen Welt träumen.

Zum Artikel ›

 



Neue Zürcher Zeitung

«Es ist eine Hassliebe»

Zum dritten Mal hat Lalo de Almeida dieses Jahr einen World Press Photo Award gewonnen. «Amazonian Dystopia» zeige, wie Brasilien mit dem Amazonasgebiet umgehe, und solle wachrütteln, erklärt der Fotograf im Interview mit der NZZ.

Zum Artikel ›

 



Neue Zürcher Zeitung

Die Würde der Toten

Die Bildredaktion der NZZ erreichen täglich Fotografien aus der Ukraine, die tote Zivilisten zeigen. Nur wenige davon publizieren wir. Die Geschichte eines Frontbilds der «New York Times» zeigt, weshalb grösste Vorsicht geboten ist.

Zum Artikel ›

 



Volksblatt

«Wenn ihr ein Loch habt, stopft es.»

Jüngst fand zum ersten Mal der Nothilfekurs für Krisenreporterinnen und Krisenreporter in Trübbach statt. Zwei Teilnehmer und SSM-Mitglieder erzählen von ihren Erlebnissen mit schwerverletzten Puppen, scharfer Munition und Schweineblut.

Zum Artikel › 



Zentralplus

Exoten im Paradies

Die Familiengeschichte der Littens ist spektakulär. Ein ewiges Wechselspiel dystopischer und paradiesischer Welten. Deshalb war es unmöglich, sie in einen Artikel zu packen. Für Zentralplus haben Raimond Lüppken und ich einen Dreiteiler geschrieben.

Zum 1. Artikel ›

Zum 2. Artikel ›

Zum 3. Artikel ›



Schaffhauser AZ

Der Töff-Retter

Was andere ausrangieren, schraubt er neu zusammen: Rolf Ziegler ist umweltbewusster Mechaniker. Nebst starkem Pflichtbewusstsein treibt den jungen Mann aber noch etwas anderes an.

Zum Artikel ›



Casual Photophile

My First Time Shooting 110 Film

Ein englischsprachiger Artikel über einen mühsamen Wochenendtrip und die schlechteste Kamera in meiner Sammlung; eine scheinbar perfekte Kombination.

Zum Artikel ›



Orange Peel

Vom Erwachsenwerden der Gefühle

Die Geschichte eines Genres, das nicht loslassen konnte und genau deshalb populär wurde. Cantopop als Teil der individuellen Identität Hongkongs, die dem roten Drachen die Stirn bietet.

Zum Artikel ›



Die Mittelländische Zeitung

Meinungen wissen - Fakten leugnen

Das Alternativmedium Rubikon führt hunderte Artikel, die für die Szene der Verschwörungsideologen und Coronaskeptiker eine wichtige Rolle spielen: Sie erhärten ihren Glauben und verwandeln ihn in Wissen.

Zum Artikel ›



Republik

«Die Bundesräte in Gefängnisse sperren»

Ein Gastro-Unternehmer fordert die Verhaftung der Schweizer Regierung und will sie vor ein Kriegsgericht stellen. Dann hält er ein Treffen ab, an dem der Systemumsturz besprochen wird.

Zum Artikel ›



Audiatur

Ein neuer Anzug für rechte Narrative

Mit einer leichten Zeitverzögerung zur Entwicklung in Deutschland radikalisieren sich auch die Corona-Proteste in der Schweiz.

Zum Artikel ›



Casual Photophile

What Really Matters

In diesem englischsprachigen Artikel geht es um Familie, Sturheit und des Fotografen existentielle Frage.

Zum Artikel ›



Orange Peel

Der Soundtrack zur Sorglosigkeit

Im japanischen Wirtschaftsboom der Achtzigerjahre entsteht ein Musikgenre ganz im Zeichen der Prosperität: City Pop. Als die Bubble Economy aber platzt, verschwindet auch das Genre. 35 jahre später, erreicht das Genre neue Beliebtheit.

Zum Artikel ›



Belltower News

Tag der Ehre

Unter strahlend blauem Himmel sitzen und stehen am 8. Februar 2020 über 500 tiefschwarz gekleidete Neofaschisten beisammen und zelebrieren den Untergang ihrer Helden.

Zum Artikel ›